ACHAVA unterwegs in Israel

ACHAVA  unterwegs

Ein Projekt der
ACHAVA Festspiele Thüringen

Israelreise
Vom alten zum neuen Migrantenland

21. bis 29. November 2017

Das Thema Zuwanderer und Flüchtlinge ist „Dauerbrenner“ in Deutschland. Da mag es helfen, einmal Abstand und einen ganz anderen Blick einzunehmen!
In Israel wollen wir uns daran erinnern, dass Abraham der erste Migrant war, die Israeliten aus Ägypten flüchteten sowie die Eltern von Jesus umgekehrt dorthin.

Vor allem werden wir entdecken, dass nahezu die gesamte Bevölkerung des Staates Israel einen „Migrationshintergrund“ hat. Im 20. Jahrhundert ist die Verfolgungsgeschichte der Juden in Europa ein Hauptgrund. Zuletzt kamen in den 90er Jahren mehr als eine Million Einwanderer aus der Sowjetunion. Doch auch Neueinwanderern (Falaschas) aus Äthiopien und „Illegale“ werden wir begegnen.
Nicht zu übersehen ist: Das Problem der palästinensischen Flüchtlinge wird als eines der Haupthindernisse in einem nahöstlichen Friedensprozess angesehen.

Ich verspreche Ihnen: Sie werden einerseits „aufgewühlter“, was den noch immer jungen Staat Israel angeht, aber auch „abgeklärter“, was unsere deutschen Probleme mit Zuwanderern betrifft, nach Hause zurückkehren.
Deshalb kommen Sie mit auf diese wirklich einmalige und besondere Reise nach Israel und in die palästinensischen Gebiete!
                                                                                                                                                        Ricklef Münnich

Reiseprogramm

1. Tag
Flug von Airport Frankfurt/Main zum Flughafen Ben Gurion Tel Aviv
LH 694  21NOV  FRA-TLV  1400-1910
Fahrt nach Betlehem
Übernachtung: St. Vincent Gästehaus Betlehem

2. Tag
Hebron: Abraham – der erste uns bekannte Immigrant
Besuch im Rehabilitationszentrum Lifegate in Beit Jala
Besuch der Geburtskirche in Betlehem
Besuch eines Flüchtlingslagers
Übernachtung: St. Vincent Gästehaus Betlehem

3. Tag
Treffen mit „Friends of Roots“, einem „unmöglichen Projekt“ mit Siedlern und Palästinensern
Gush Etzion Gegend – Geschichte der alten Besiedlung
Auf der Fahrt in den Negev Halt in Laqiya: Besuch eines beduinischen Frauenprojektes.
In der Genossenschaftssiedlung Netiv HaAsara begegnen wir Roni Kedar,  von „The Other Voice“. Netiv HaAsara ist ein Grenzdorf in unmittelbarer Nähe des Gazastreifens, die palästinensische Stadt Beit Lahiya liegt nur wenige hundert Meter entfernt. „The Other Voice“ setzt sich für eine Kooperation der israelischen Grenzdörfer mit der Bevölkerung des Gazastreifens ein.
Übernachtung: Ze’elim Kibbuz Gästehaus im Negev

4. Tag
Ein Avdat – kleine Wanderung im  Nationalpark.
Die Nabatäerstadt Avdat.
Fahrt zur Wüstenhochschule Sde Boker. Besuch des Grabes von David Ben Gurion, Staatsgründer und Visionär, mit Ausblick auf das mächtige Wadi Zinn.
Abends: Wir genießen die warmen Quellwasser im Hamam von Zeelim.
Übernachtung: Ze’elim Kibbuz Gästehaus im Negev

5. Tag
Fahrt nach Tel Aviv.
Mit der NGO am Zentralen Busbahnhof machen wir eine Tour durch die vorwiegend von legalen und illegalen Migranten besiedelte Gegend (in zwei Gruppen) und sprechen mit einem der Refugees.
Kurzer Gang durch die „weiße Stadt“ Tel Aviv als „migrantische Neugründung“.
Fahrt entlang der Küste nach Netanja.
Übernachtung Residence-Hotel Netanja

6. Tag
Besuch des Jugenddorfes Yemin Orde auf dem Karmelgebirge.
Ein Youth Aliyah Rescue Projekt, das ein Heim, eine Familie und eine Zukunft für mehr als 500 Kinder, die aus der ganzen Welt nach Israel eingewandert sind, bietet.
Fahrt durch Haifa mit Blick auf die Bahai-Gärten.
Fahrt in Richtung See Genezareth.
In Shaar HaGolan: Führung durch den Kibbuz.
Übernachtung im Kibbuz Shaar Hagolan

7. Tag
Fahrt auf den Berg der Seligpreisungen. Wanderung hinunter zum See Genezaret nach Tabgha. Dort Besuch der Kirche der Brotvermehrung.
Nach dem Mittagessen fahren wir entlang des Jordangrabens zum Toten Meer. Hier machen wir einen Badestopp. Weiterfahrt nach Jerusalem.
Übernachtung: GLORIA HOTEL am Jaffator der Jerusalemer Altstadt

8. Tag
Besichtigungen in der Altstadt Jerusalems.
Übernachtung: GLORIA HOTEL am Jaffator der Jerusalemer Altstadt

9. Tag
Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.
Abschied und Transfer zum Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv. Rückflug:
LH 687  29NOV  TLV-FRA  1620-2000

Reisepreis
1.697 € pro Person im Doppelzimmer ab 20 Teilnehmern;
1.669 € pro Person im Doppelzimmer ab 25 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 353 €

Option: Rail and Fly (Zug zum Flug) hin & rück 70 € p.P.

Leistungen

  • Flüge inkl. aller Steuern und Gebühren
  • 8 Übernachtungen mit Halbpension
  • Eintrittsgelder, Vorträge und Begegnungen nach Programm
  • deutschsprachige israelische Reiseleitung
  • klimatisierter Reisebus
  • Reisesicherungsschein
  • Informationsmaterial und Karte

Nicht im Reisepreis eingeschlossen:

  • Trinkgelder (6 € pro Person und Tag)
  • Mittagessen und Getränke
  • Persönliche Ausgaben

Programmänderungen z.B. aufgrund der Wetter- oder Sicherheitssituation vor Ort bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Einreisebestimmung
Für die Einreise nach Israel benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate gültig ist.

Veranstalter und Anmeldung
ahavta – Begegnungen GbR
Ricklef Münnich
Petristraße 1
99092 Erfurt
Telefon:   0361 785 22 93
E-Mail:     post@ahavta.com

Anmeldung im Internet:
http://bit.ly/anmeldung_israelreise_achava

ACHAVA unterwegs
ist ein Projekt der
ACHAVA Festspiele Thüringen
Schwanseestraße 33
99423 Weimar
Telefon: 03643 | 77 69 41
www.achava-festspiele.de

Projektleiter und Reisebegleitung
Ricklef Münnich
Telefon: 0177  691 40 45
E-Mail:   muennich@ahavta.com

Durchführendes Reisebüro
Ehrlich Reisen und Event GmbH
Schlossstraße 4
66117 Saarbrücken

Download
Faltblatt zur Israelreise ACHAVA unterwegs:
http://bit.ly/achava_unterwegs_in_israel
Anmeldeblatt:
http://bit.ly/anmeldung_israelreise_achava

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.