Zum Jahreswechsel 2017/2018

Im Namen unserer Arbeitsgemeinschaft Kirche und Judentum danke ich für alle Unterstützung und die Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr 2017!

Ich erinnere besonders an unser Zentrum Juden und Christen beim Erfurter Kirchentag auf dem Weg. Dank vieler Helferinnen und Helfer, vor allem aber durch die umfassende Unterstützung seitens der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen gestaltete sich dieses nicht nur zu einem Erfolg, sondern zu einer neuen Phase vertrauensvollen Miteinanders von Juden und Christen. Dieses wurde nur möglich, weil die kirchliche Seite bereit war, das Reformationsgedenken zu einem kritischen Nachdenken über die Grenzen und die Schattenseiten Martin Luthers in seinem Verhältnis zum jüdischen Volk insgesamt und zu zeitgenössischen Juden im Besonderen auszuweiten.

Nicht nur der Rückblick auf die Reformation und ihre Folgen, sondern auch die Gegenwart jüdischen Lebens in Thüringen war beim Kirchentag Thema: Das CJD Erfurt führte Kinder, Jugendliche und die Besucher des Zentrums – auch mit Hilfe von Rabbiner Benjamin Kochan – an das Konzept koscheren Essens heran.

Heute am Jahresende stehen wir leider nun vor ganz neuen Herausforderungen. Auf jede kleine Regung der USA, um eine festgefahrene, schwierige nahöstliche Politik in Bewegung zu bringen, wird sofort mit antisemitischen Ausschreitungen in Europa und selbst in Deutschland reagiert. In Berlin wurden Fahnen mit dem Davidsstern verbrannt. Ein Großeinsatz der Polizei in und vor der Erfurter Synagoge zeigt, wie sensibel die Situation ist und dass andere, weniger Wohlmeinende wissen und ausnützen, dass sie es ist.

Jetzt ist die Zeit, ein neues Konzept koscheren Lebens von Christen im Verhältnis zu Juden in ihrer Mitte aufzubauen und umzusetzen. Dieses bedeutet:

Wer Juden verbal oder tätlich angreift, wer den Staat Israel als sichere Heimstatt jüdischer Existenz in Frage stellt, der greift uns an, der stellt unsere Lebenswirklichkeit in Frage!

Das Jahr 2018 wird davon bestimmt sein, zu klären und zu leben, was die bisherigen Angriffe auf uns bedeuten und wie wir zu reagieren haben.

Gleichwohl wünsche ich allen Leserinnen und Lesern, Deutschland, Israel und unserer einzigen und gemeinsamen Welt von Herzen ein friedliches bürgerliches Jahr 2018!

Ricklef Münnich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.